Janina Fialkowska - Klavier


Musikschule Deutschlandsberg
Montag, 22. April 2019 18:00
25. Klavierfrühling

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
- Sonate a-Moll KV 310
Germaine Tailleferre (1892 - 1983)
- Impromptu E-Dur (1912)
Gabriel Fauré (1845 – 1924)
- Nocturne Nr. 4 Es-Dur op. 36
Francis Poulenc (1899 - 1963)
- Intermezzo Nr. 3 As-Dur (FP 118)
Claude Debussy (1862 – 1918)
- „Les sons et les parfums tournent dans l’air du soir“
(Préludes, Livre I (L. 117), Nr. 4)
- „Poissons d’or“
(Images, Livre II (L. 111), Nr. 3)
Maurice Ravel (1875 – 1937)
- Sonatine (M. 40)
Frédéric Chopin (1810 – 1849)
- Scherzo Nr. 3 cis-Moll op. 39
- Nocturne Es-Dur op. 55 Nr. 2
- 3 Mazurkas (op. 67/2, op. 33/2, op. 33/4)
- Ballade Nr. 4 f-Moll, op. 52

Fialkowska, Janina_<br />© Julien Faugere Janina Fialkowska, die in Montreal geborene und in Paris sowie in New York an der Juillard School ausgebildete Pianistin, eine „der Grandes Dames des Klavierspiels“ (FAZ, 2015), begeistert seit Jahrzehnten ihr Publikum weltweit. Kanada ehrte sie mit den höchsten zivilen Auszeichnungen des Landes, dem „Order of Canada“ und dem „Goveneror General´s Award“.

Die noch von dem legendären Arthur Rubinstein geförderte Musikerin feierte 2016 ihren 65. Geburtstag weltweit mit einer „Birthday Celebration Tour“. Der Londoner Evening Standard riet damals: „Sagen Sie alle Termine ab, falls Sie eine Möglichkeit haben sie zu hören“.
Zahlreiche preisgekrönte CDs: 2014: Alle Chopin-Mazurken „Ein Meisterwerk“ (Fono Forum)
Über 2 CDs mit Mozart-Klavierkonzerten: „Janina Fialkowska ist ein Juwel“ (Süddeutsche Zeitung)
Über Chopin-Recitals: „ein ungewöhnliches Zeugnis perfekter pianistischer Kunst“ (Joachim Kaiser)